Freiwillig viel bewegen!

31.01.2013: Es gibt noch freie Stellen im FÖJ, FSJ und BFD zum 1.3.2013 für 6 Monate!

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und das Freiwillige Sozialen Jahr (FSJ) steht jungen Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren offen. Am Bundesfreiwilligendienst (BFD) können interessierte Menschen jeden Alters teilnehmen.

Bei einem Freiwilligenjahr wird Engagement für die Umwelt und die Gesellschaft mit beruflicher Orientierung und Qualifikation verbunden. Vielen bisherigen Absolventen hat das Freiwillige Jahr bei der späteren Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz geholfen, berichtet Janett Steiner (Referentin für Freiwilligendienste beim Trägerwerk): "Die jungen Leute erkennen durch den Freiwilligendienst, welche Fähigkeiten in ihnen stecken. Das ist die wichtigste Voraussetzung für eine glückliche Studien- und Berufswahl".

Unsere Homepage www.ljr-brandenburg.de (Freiwilligendienste) informiert über die Einsatzstellen mit ausführlichen Beschreibungen der Einsatzbereiche und Arbeitsaufgaben.

Wer ein FÖJ, FSJ oder BFD absolviert, erhält Taschengeld sowie Zuschüsse zu Unterkunft und Verpflegung. Zudem sind die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sozialversichert, haben Urlaubsanspruch, nehmen an Fortbildungsseminaren teil und erhalten am Schluss ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Interessierte schicken bitte ihre Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf und dem letzten Schulzeugnis an das Trägerwerk.

Wir freuen uns ab sofort ebenfalls über Bewerbungen für den neuen Freiwilligenjahrgang ab 1.9.2013.

Landesjugendring Brandenburg Trägerwerk e. V.
Breite Straße 7a
14467 Potsdam
Tel.: 0331 62075-36, Fax: -38
Email: foej@ljr-brandenburg.de
www.ljr-brandenburg.de

FÖJ und FSJ werden durch die Brandenburger Ministerien für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) und für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.





------------------
Infomail Landesjugendamt Brandenburg
30. Januar 2013